Skip to main content


Mieterbund Nürnberg und Umgebung e.V.

Aktuelles zum Mietrecht

|   nürnberg news

Energieberatung der Stadt Nürnberg und Heizkostenzuschuss für Transferleistungsbeziehende und Geringverdienende

Die Entwicklungen der steigenden Energielosen lassen viele Mieterinnen und Mieter sorgenvoll in die Zukunft blicken.

Die Energiekosten steigen kontinuierlich an. Wo vor einem Jahr noch Preisschwankungen von 5 bis 7 Prozent spürbar waren, sind jetzt Steigerungen von 50 Prozent und mehr die Regel. So hat der kommunale Energieversorger N-ERGIE beispielsweise die Preise für Gas zum 01. Juni 2022 um 2,75 Cent pro Kilowattstunde angehoben (43 Prozent Preissteigerung). Mit dem EnergieSparProjekt (ESP) bietet das Sozialamt der Stadt Nürnberg Bürgerinnen und Bürgern, die Transferleistungen beziehen oder Geringverdienende sind, ein Beratungsangebot, den eigenen Energieverbrauch zu optimieren und so Kosten einzusparen. 

Wichtiger Hinweis für den Antrag auf Heizkostenzuschuss  

Im Rahmen dieser kostenlosen und freiwilligen Energieberatung besteht auch die Möglichkeit, durch eine fachliche Stellungnahme zum erhöhten Heizkostenaufwand aufgrund baulicher Nachteile, höhere Heizkosten innerhalb der Vorgaben der Kosten der Unterkunft (KdU) zu übernehmen. 

Weiter kann im Einzelfall der Austausch eines energieeffizienten Elektrogroßgerätes gegen ein vorhandenes Altgerät, Waschmaschine oder Kühlschrank, durch eine Kostenübernahme (einmalig pro Haushalt maximal 300,- €) unterstützt werden. 

Wir empfehlen unseren Mitgliedern die freiwillige Beratung im Rahmen des EnergieSparProjekts in Anspruch zu nehmen. Dies erleichtert die Inanspruchnahme eines höheren Energiekostenzuschusses oder der Bewilligung der Kostenübernahme für energieeffiziente Elektrogeräte. 

Hier gehts zum EnergieSparProjekt

 

Foto von Kübra Arslaner / www.pexels.com

Zurück